physikalische Gefäßtherapie

die physikalische Gefässtherapie mit BEMER.

 

Durchblutungsstörungen lösen, den Blutfuss verbessern, Gelenke, Muskeln, Organe und Gewebe werden wieder gut druchblutet.

Dies reduziert Schmerzen und Befindlichkeitsstörungen wie,

Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Wasseransammlugen ...

Prventiv unschlagbar ...

 

Vorträge in 88260 Argenbühl, Enkenhofen 12, im Pfarrhaus

Samstag: 19.09., 17.10., 14.11., 19.12.2020

jeweils um 9.30 Uhr und um 19.00 Uhr

 

Die Mikrozirkulation, Duchblutung und Blutumverteileung ... 

 

Eine gut funktionierende Durchblutung in den Kleinstgefässen ist für jeden Organismus wichtig, ob Mensch oder Tier. Die Gefässe sind die Strassen für das Blut. Das Blut transportiert die wichtigen Nährstoffe und den Sauerstoff durch die Kapillare zu den Zellen und dem umgebenden Gewebe

 

Die Versorgung der Zellen mit den lebenswichtigen Stoffen geschieht ausschliesslich über die Gefässe und Keinstgefässe. Auch Stoffaustauch findet in den Kapillaren statt.

 

Durch Stress, Gewebsverletzungen, Diabetes uvm.. können die Gefässe verstopfen oder sich verengen. Somit reduziert sich die Durchblutung und die Zellen und das Gewebe werden nicht ausreichend mit Sauerstoff und den Nährstoffen versorgt. Das bedeutet auch, dass Wirkstoffe ob Kräuter oder Medikamente auch nicht mehr dort ankommen wo sie meist gebraucht werden.

 

Deshalb können Wunden schlechter abheilen, Müdigkeit und Kopfschmerzen

können die Folge sein und Schlacken lagern sich an, die Säure bleibt im Körper.

Sind die Strassen verstopft, können die Stoffwechselendprodukte (Laktat und Säure) nicht ausgeleitet werden. Somit ist die Versorgung der Zellen und die Entsorgung der giftigen Abfallstoffe gestört und es drohen Krankheiten.

 

Oft ist dies mit Schmerzen verbunden, da diese Vorgänge zu entzündlichen Prozesse führen können. - Schmerzen in den Gelenken und Wirbelsäule,  - Schmerzen im Gewebe, - Schmerzen in den Organen.

 

Die Bemertherapie wirkt direkt auf die Kleinstgefässe und gibt mit Signalen, Impulse um die Vasomotion zu optimieren ...

 

So können sich Stauungen lösen, Entzündungen reduzieren .. die Strassen sind wieder frei und das Blut kann fliessen. Dies führt dazu, dass Krankheitsverläufe oft milder und kürzer sind.

 

Vasomotion: Bewegungen der Kleinstgefässe. Im optimalen Zustand bewegen sich die Kleinstgeässe 30x pro 10 Minuten.

Bei Verengung, Ablagerungen, Überlastung und Verletzungen reduziert sich

diese Bewegung und somit reduziert sich auch der Blutfluss.

 

Mehr Information finden Sie, findest du unter,

www.elisabeth-heim.bemergroup.com 

 

Natürlich freue ich mich auch über einen Anruf, ich informiere Sie/Dich gerne.

07567 /18 26 43

Weitere Info:

www.dga-gefaessmedizin.de